Typisch, stylisch, Alpenstyler!

Damastmesser Schleifanleitung


Wenn du daran interessiert bist, dass die wirklich einzigartigen Eigenschaften eines Damaszener Messers auch über lange Zeit beibehalten werden, halte dich an diese einfachen Tipps.

Zu aller erst ist es von großer Wichtigkeit, dass du deine Messer nur per Hand schleifst.
Wenn du deine Messer schleifen lässt, gib darauf Acht, dass ein Profi am Werk ist!
Bei der Nachbearbeitung mit einem Schleifgerät oder speziellen Messerschärfer beachte, dass bei der Bearbeitung hohe Temperaturen entstehen können.
Daher ist besondere Sorgfalt geboten, andernfalls kann sich die Temperaturbelastung negativ auf die Kristallstruktur des Damaszener Stahls
 auswirken.

So geht´s richtig:

Für den richtigen Schliff benötigst du mehrere Schleifsteine.
Einen groben mit 1000er Körnung und einen Feinen mit 6000er Körnung.
30 Minuten vor dem Einsatz legst du die Steine bedeckt ins Wasser.
Achte auf den Schleifgrad von 15°. Dafür gibt es auch Schleifhilfen.

  1. Nun wird in einer Bogenbewegung das Messer über den „groben“ groben Wetzstein (Körnung 400 - 1000) geschliffen. Führe die Bewegung mehrere Male aus, anschließend drehe das Messer um und wiederhole den Vorgang.
  2. Mit einem „feinen“ Wetzstein (ab Körnung 4000, besser 8000) wird zum Schluss die Klinge poliert und die endgültige Schärfe verbessert. Der Bewegungsablauf ist gleich wie bei Schritt 1.

Achtung, liebe Profis und Profirinen: Der Wetzstahl ist perfekt für Europäische Messer geeignet, denn die haben einen geringeren HRC (Härtegrad nach Rockwell). Bei Damaszener Stahl vermeide bitte die Verwendung von einem Wetzstahl, um dein Messer zu schonen.

 Hier zur Gebrauchsanleitung